Gottesdienst am Tag der Pflege 2019

„Ihr seid immer da“ damit beginnt der Poetry Slam-Text, den die Diakonie Hessen als eine außergewöhnliche Form der Würdigung für Pflegekräfte und pflegende Angehörige als „unterschätzte Experten fürs Leben“ vortragen ließ. Diese Slam-Poesie, vorgetragen von Krankenschwester Livia Warch, war Teil des diesjährigen Gottesdiensts anlässlich des internationalen Tags der Pflege, der jährlich am 12. Mai, dem Geburtstag von Florence Nightingale, begangen wird. Ein speziell gestalteter und – trotz des Muttertags – gut besuchter Gottesdienst fand in diesem Jahr auf dem Gebiet der EKHN statt. Bereichert wurde er durch die Band Habakuk sowie die aktive Unterstützung durch Pflegekräfte der GfdE. Ulrike Scherf als stellvertretende Kirchenpräsidentin hielt die Predigt zu einem Text aus dem Buch Ruth. Mit ihrem Beispiel zur gelebten Solidarität zwischen den beiden Frauen Ruth und Noomi zielte sie auf die Situation pflegender Angehöriger heute. Frau Scherf ebenso wie anschließend Dr. Clausen und Landrat Weckler betonten, dass die Rahmenbedingungen für alle in der Pflege Tätigen weiter verbessert werden müssen. Alle richteten ihr besonderes „Danke“ an Pflegekräfte und pflegende Angehörige, verbunden mit dem Wunsch, dass die wichtigen Pflegeaufgaben gesellschaftlich noch stärker gewürdigt werden. Den Gottesdienstbesucher*innen wurde nach dem Gottesdienst eine heiße Suppe angeboten, was bei den kalten Temperaturen diejenigen dankbar nutzten, die anschließend nicht eilig in Muttertags-Angelegenheiten unterwegs sein mussten.